top of page

Guten Tag ihr Lieben

Zuerst möchte ich gerne einen kleinen Einblick über unsere Vorgeschichte geben.


Unser Grundstück, von knapp 7Ha, gehört schon seit Generationen unserer Familie. Mein Grossvater bewirtschaftete das Anwesen noch selber. Danach wurde das Land verpachtet und die zwei Wohnungen vermietet.

2008 wurden wir Mieter, von einer der Wohnungen. Wir wussten damals schon, dass wir hier nicht nur für kurze Zeit wohnen werden.



2009 Bereits im ersten Jahr haben wir unseren Garten erheblich ausgebaut und konnten uns über eine reiche Ernte freuen.




Stürmische Winde erwischten unser erstes Gewächshaus. Die Schäden waren aber zum Glück nicht so gross und wir konnten es nochmals aufbauen. Schon bald reichte das Gewächshaus unseren Ansprüchen aber nicht mehr und wir suchten nach einer Alternative.



Am 25. Dezember bekamen wir ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk. Joel, unser erster Sohn gesellte sich zu unserer Familie.


2010

- Von Bekannten bekamen wir zu Joels Geburt ein paar Hühner. Das waren unsere ersten Hühner.



2011 Das neue Gewächshaus ist am Entstehen.



2012

- Unsere Familie ist erneut am Wachsen. Livio unser zweiter Sohn kam am 22. Januar 2012 auf die Welt.


2014

- Nebst den Hühnern und ein paar Katzen fand unser Hund Kjra, ein Appenzeller-Entlebucher Mischling den weg zu uns.




2015

- Unser Hühnerstall war im Anbau des alten Stalles, der ca. 100 Meter vom Wohnhaus entfernt war. Leider wurde die abgelegene Lage auch von Füchsen und Mardern sehr geschätzt. Nach dem wir leider schon einige Hühner verloren hatten, entschieden wir uns in der Nähe des Hauses einen neuen Hühnerstall zu bauen.




2016 in diesem Jahr haben wir unser altes, morsches Hochbeet ersetzt.



2017 Kaki Baum im Herbst.



2018

- Im Sommer lernten wir, über unsere liebe bekannte Katharina, Agnihotra und die NHS (Naturharmoniestation) kennen. Seitdem steht bei uns im Garten eine NHS2.0.



2019

- Im Frühsommer dieses Jahres leitete uns unser Schicksal mit vielen zufälligen Situationen soweit, dass wir bei uns einen Agnihotra Vortrag organisierten, der von Bernd Frank geleitet wurde. Seit diesem Anlass machen wir bei uns an jedem letzten Mittwoch im Monat ein Gemeinsames Agnihotra Sonnenuntergangs Ritual. Jeder der will kann da vorbeikommen, auch wenn er Agnihotra noch nicht kennt. Dank Agnihotra haben wir schon sehr viele Interessante Menschen kennengelernt.

- Der Dörrex von Stöckli im Dauereinsatz. Auf der Suche nach einem grösseren Dörrgerät habe ich nichts gefunden, was einigermassen zahlbar und auch brauchbar war. Somit habe ich selber ein Dörrgerät gebaut.

- Patrizia startet die 2-Jährige Ausbildung als Bäuerin.



2020

- In diesem Jahr konnten wir das Grundstück Hof Kallenbach meinen Eltern abkaufen. Nun nehmen unsere Zukunftspläne langsam Form an.


2021

- Unsere Idee Schafe zu kaufen, erwies sich als schwieriger als gedacht. Da wir Landbesitzer sind und das Land verpachtet ist, dürfen wir keine eigenen Schafe haben. Hätten wir aber kein eigenes Land, dann wäre es möglich Wanderschafe zu haben. Da soll noch jemand unsere Gesetze verstehen. Unser Pächter gab uns dann die Möglichkeit, die Schafe über seinen Namen anzumelden.




- Auch entstand die Idee, dass wir bei uns einen NHS Workshop mit Hubert Schmidt und Angela organisieren sollen. Dadurch haben sich auch wieder sehr viele interessante Geschichten ergeben.




2022

- Der Pachtvertrag für unser Land endete am 31. März. Ab diesem Jahr sind wir für unser Grundstück selber verantwortlich und dürfen machen, was das Landwirtschaftsamt zulässt. Dies bietet uns die Möglichkeit, unserer Vision ein Paradies zu schaffen, einen Schritt näher zu sein.

- Nach langer Wartezeit auf Antworten, bekamen wir die Bestätigung, vom Landwirtschaftsamt, dass wir als Betrieb eingestuft werden.


2022 April

- Unser Gartenprojekt nimmt langsam Gestalt an. Dank der langen Trockenperiode konnten wir unsere Gartenflächen problemlos Pflügen und Eggern lassen. Am liebsten hätte ich eine Bodenschonendere Variante gewählt. Leider war dies aber vom zeitlichen Ablauf her nicht möglich.





- Auf ca. 300 m² haben wir Kartoffeln gepflanzt.





- Die Ersten Gartenbeete entstehen.




- Die Jurte vom Verein Projekt Zukunft wird aufgestellt. Die Jurte wird jedes Jahr in einer anderen Gemeinde im Kanton NW Aufgestellt.





236 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page